Die Krankenversicherung – SGB V

Beschreibung:

Im Seminar werden Ihnen Kenntnisse vermittelt, welche Leistungen überhaupt von der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) bezahlt werden und welche nicht. Hierbei ist insbesondere die Abgrenzung zu Leistungen aus der Pflegeversicherung in den Blick zu nehmen. Es wird das Vorgehen und die Realisierung von Leistungen für den Betroffenen besprochen, die nicht im Leistungskatalog der GKV enthalten sind. Die einzelnen Versicherungsarten werden vorgestellt und der für den Betreuer (haftungsträchtige) Übergang von Pflichtversicherungstatbeständen/der Familienversicherung zu der Statusversicherung bei dem Empfang von Grundsicherungsleistungen nach dem SGB XII. Ferner wird  die gesetzliche Meldepflicht von Arbeitsverhältnissen im Haushalt des Betreuten bei der GKV, das Terminservicestellengesetz und die Unterstützungsleistungen der Krankenkassen bei der Detektierung von Behandlungsfehlern von Ärzten thematisiert. In diesem Zusammenhang besprechen wir, wie Sie vorgehen müssen, wenn in der Vergangenheit hohe Beitragsrückstände bei dem Betreuten entstanden sind (Überforderungsgesetz).
Seminarschwerpunkte: System der GKV; Leistungskatalog der GKV; Haftungstatbestände im Rahmen der GKV (Versicherungsarten/Beschäftigung von Dienstleistern bei dem Betreuten); Terminservicestellengesetz; Überforderungsgesetz und Umsetzung.

Zielgruppe:
rechtliche Betreuer und Betreuerinnen
Beginn:
2. Dezember 2019, 09:00
Ende:
2. Dezember 2019, 16:15
Anm.-schluss:
31. Oktober 2019
Ort:
Geschäftsstelle
Lebenshilfe Landesverband Brandenburg e.V.
Mahlsdorfer Str. 61
15366 Hoppegarten
Leitung:

RA Sybille M. Meier, Rechtsanwältin für Sozialrecht

Kosten:
EUR 140,00
Nummer:
51-19

Kursanmeldung - Bitte ausfüllen

1. Allgemeine Kursdaten

Kursanmeldung

2. Teilnehmer/Teilnehmerinnen

Anrede
Funktion/Beruf
Firma
Vorname*
Name*
Strasse
Adresszusatz
PLZ*
Ort*
Bundesland
E-Mail*
Telefon
Telefax
Ihre Anmerkungen

3. Rechnung

Rechnungsanschrift
Anrede
Firma
Vorname*
Name*
Strasse
Adresszusatz
PLZ*
Ort*
Bundesland
E-Mail*
Telefon
Telefax

4. Wohin soll welche Rechnung geschickt werden?

private Adresse
Träger Adresse

5. Sonstige Angaben

Teilnehmer mit Handicap
Verpflegung